The Work

Was The Work ist:

The Work ist ein einfacher Weg, stresserzeugende Gedanken und Glaubenssätze zu identizifieren, zu hinterfragen und aufzulösen. Mit Hilfe von vier Fragen und der Umkehrung eines Gedankens kannst du jegliche Gedanken untersuchen. Auf beeindruckende Weise lösen sich dabei Konstrukte, die unser Verstand unterbewusst kreiert hat und Frieden und Klarheit stellen sich ein. Wer The Work anwendet wird immer wieder erfahren, dass die Realität viel freundlicher ist als die Geschichte, die uns unser Verstand darüber erzählt.

Anwendungsgebiete von The Work:

The Work hilft dir wo immer du Stress hast: mit dem Lebenspartner, den Arbeitskollegen, Schwiegervater / Schwiegermutter, den Politikern und nicht zuletzt auch mit dir selbst. Stell dir vor, es gäbe eine Welt, in der du die Anderen genauso lassen kannst wie sie sind ohne, dass es dir den geringsten Stress bereitet. Stell dir vor, du kannst dich selbst genau so annehmen wie du bist. Stell dir vor, du wüsstest, dass du in der Vergangenheit und im Jetzt immer genau dort bist wo du sein solltest und sich alles richtig anfühlt. Eine schöne Vorstellung? – The Work hilft dir genau dieses zu erkennen und alles was du tun musst ist mit The Work zu beginnen.

Der Ursprung oder wie The Work entstand:

In ihren Dreissigern wurde die Amerikanerin Byron Katie von einer starken Depression heimgesucht, die sich über einen Zeitraum von zehn Jahren immer weiter verstärkte. Bis sie beinahe zwei Jahren in einem Zustand verbrachte, in dem sie kaum in der Lage war, ihr Bett zu verlassen und Selbstmordgedanken sie dominierten. Eines Morgens, in ihrer tiefsten Verzweiflung, erlebte sie ein lebensveränderndes Erwachen. Katie entdeckte, dass sie litt, wenn sie glaubte etwas sollte anders sein, als es ist und dass sie Frieden empfand, wenn sie diese Gedanken nicht glaubte. Sie erkannte, dass nicht die Welt um sie herum Ursache für ihre Depression war, sondern ihre Überzeugungen über die Welt. So entwickelte sie einen einfachen, jedoch wirkungsvollen Untersuchungs-Prozess, den sie The Work nannte. Seitdem reist sie unermüdlich durch die Welt um The Work zu verbreiten, Vorträge und Workshops zu geben und damit Menschen zu helfen, Frieden mit sich und der Welt zu finden.

Für wen ist The Work geeignet:

Für Jeden der offen dafür ist, sich und seine Gedanken zu hinterfragen und zu überprüfen.

Was ist The Work nicht:

The Work ist weder eine Religion noch Therapie und schon gar keine Sekte. Es gibt kein Versprechen oder eine Garantie dafür, dass sich etwas bessert oder auflöst. Es zeigt dir lediglich wie die Dinge wirklich sind – jenseits deiner Gedanken, Vorstellungen, Geschichten und Erklärungen.

Wie kann ich The Work lernen:

The Work of Byron Katie ist im Grunde ein sehr einfacher Prozess der befreienden Selbst-Erkenntnis. Trotzdem ist es anfangs für manche Menschen schwierig, die alten Glaubenssätze allein zu hinterfragen. Ich biete dir eine individuelle Einzelbegleitung an, um dich Schritt für Schritt mit der Methode vertraut machen zu können. In jeweils zwei Stunden ist genügend Zeit, ein Thema intensiv zu bearbeiten und es wird dir möglich sein, diese Methode auch allein zu Hause effektiv anzuwenden. 
Die Möglichkeiten The Work zu lernen sind vielfältig, es reicht aber im Grunde aus, sich eine  Kurzanleitung und den Fragebogen aus dem Internet zu besorgen (www.thework.com). Es gibt The Work Foren im Internet, Seminare und Ausbildungen und natürlich die Bücher von Byron Katie: „Lieben was ist – wie vier Fragen Ihr Leben verändern können“, „Ich brauche deine Liebe – stimmt das? Liebe finden, ohne danach zu suchen“ oder von Morits Börner – „Byron Katies The Work“.

Zitate von Katie:

  • “Die Wirklichkeit ist stets viel freundlicher als die Geschichte, die wir über sie erzählen.”
  • “Wenn Du der Realität widersprichst verlierst Du – aber nur jedes Mal.”
  • “Ich verursache mein eigenes Leben – aber nur alles davon.”
  • “Das schlimmste was jemals passieren kann ist ein ununtersuchter Gedanke.”
  • “Ich lasse nicht meine Konzepte los, ich begegne ihnen durch die Untersuchung – dann lassen sie mich los.”
  • “Mir ist völlig klar, dass mich die ganze Welt liebt. Ich erwarte nur nicht von allen, dass ihnen das schon bewusst ist.”