Visionssuchecamp 08.-16.05.2021 in Wieckenberg

Find your Vision – get connected

Das uralte Ritual der Visionssuche hilft dir die Lasten und den Stress des Alltags hinter dir zu lassen.
Inmitten der Natur lernst du dich wieder zu Verbinden, einen Zugang zu deiner Seele zu bekommen, Dich selbst zu finden. Wer du wirklich bist jenseits aller gesellschaftlichen Konditionierungen.
Dabei ist Natur dein Lehrer liebevoll und streng zugleich. Natur ist Gott.
Mit der Natur kannst du nicht argumentieren oder verhandeln.
Du kannst aber von ihr lernen und mit ihr kommunizieren.
Dann kann sie dich heilen und dir helfen deine Bestimmung / deine Lebensaufgabe zu finden. Ein Leben in Glück und Gesundheit.

Landschaft bei Bocsa / Ungarn

Vorbereitung:

Im ersten Teil der Vorbereitungszeit vermitteln wir dir das nötige Wissen um die Bedeutung, die Vorbereitung und den Ablauf einer Visionssuche. Wir helfen dir bei der Klärung deiner eigenen Motivation und den Umgang mit deinen Erwartungen. Im Anschluss beginnst du mit deiner persönlichen Vorbereitung wie dem Suchen deines Visionssucheplatzes und dem Herrichten deines Visionssuchealtars. Wir werden dich dabei im vollen Umfang zu unterstützen. Es wird täglich eine Schwitzhütte geben. Grundsätzlich solltest du wissen, dass wir die Visionssuche auf traditionelle Art durchführen. Das heisst, so wie es seit Generationen im Stamm der Lakota und im Besonderen in der Familie Chipps praktiziert wird.

Visionssuche:

In der Entscheidung, ob du für ein, zwei oder drei Nächte auf Visionssuche gehst, werden wir dir helfen. Entsprechend werden wir dich am Abend nach einer kurzen Schwitzhütte auf deinen Visionssucheplatz bringen, wo du die folgenden Nächte, und die dazwischen liegenden Tage allein ohne Essen und Trinken, aber dennoch sicher und behütet, in dein Gebet vertieft, verbringen wirst. Am Morgen nach der letzten Nacht werden wir dich wieder abholen und dich mit einer kurzen Schwitzhütte wieder auf die „normale“ Welt vorbereiten.

Nachbereitung:

Es ist uns wichtig, dass du anschließend noch im geschützten Rahmen des Camps bleibst, bis du wieder in die Öffentlichkeit gehst. Dort werden wir dir ein sanftes wieder Ankommen ermöglichen. Es gibt die Möglichkeit, deine Erfahrungen mit uns zu teilen. Fragen kannst in einer Lowampi-Zeremonie direkt von den Spirits beantworten lassen, um Klarheit über deine Erlebnisse zu bekommen. Abschliessen werden wir das Camp mit einer Dankes-/Wopila-Schwitzhütte.

Organisatorisches

Leitung: Jens Hofmann und Team

Ort: An der alten Wietze 7, 29323 Wietze

Beitrag / Kosten:

Visionssuche – Für eine Visionssuche von zwei oder drei Nächten bekomme ich 300 € für meine Begleitung. Zuzüglich der Kosten für Feuerholz, Steine, etc. von etwa 50 €.

Workshop – für den Samstag hätte ich gern 30 €, für den Sonntag 50 € bzw. 80 € für beide Tage. 

Schwitzhütten – sind wie immer auf Spendenbasis. Wir bitten dich etwas zum gemeinsamen Essen mitzubringen.

Übernachtung: Wer hier übernachten möchte kann dies gern im Zelt oder im Gruppenraum tun. Wir bittet um 10 € pro Nacht.

Anmeldung / Vorbereitung: Bitte unter: info@jens-hofmann.de oder 0173-4000 484.

Solltest du auf Visionssuche gehen wollen melde dich bitte so bald als möglich. Dann schicke ich dir eine Liste mit den Dingen zu, die du brauchst und wir können besprechen wie du dich am besten darauf vorbereiten kannst.

Frauen:

Frauen, die ihre Menstruation haben, können den Unterricht und die Unterweisung während des Workshops / Camps wahrnehmen. Die Teilnahme an den Zeremonien, wie Visionssuche oder Schwitzhütte, kann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. 

Teilnahmebedingungen:
Jeder Teilnehmer bestätigt, dass er körperlich und geistig fähig ist, an dem jeweiligen Kurs teilzunehmen. Ausnahmen bedingt durch Krankheit, Behinderung, medizinische Medikamente usw. müssen vorher mitgeteilt werden. Der Teilnehmer ist sich bewusst, dass die Teilnahme trotz sicherer Bedingungen Gefahren mit sich bringen kann und übernimmt dafür die volle Verantwortung. Hierzu zählen auch Risiken wie Verletzungen, Krankheit, Schäden oder Verlust von Eigentum, die durch höhere Gewalt verursacht wurden. Der Teilnehmer verpflichtet sich, den Anweisungen der Trainer/Leiter Folge zu leisten. Die Teilnahme an den Kursen erfolgt somit auf eigene Gefahr.